Manchmal braucht es mutige Schritte im Leben.
Manchmal muss man sich einfach trauen etwas Neues auszuprobieren. 
Sich ein Herz fassen und die Warnungen des Verstandes ignorieren.
Dem eigenen Herzen folgen und den Schritt wagen,
um die Kluft zum anderen zu überwinden oder die Abgründe in dir.
Damit Neues wachsen kann, muss man manchmal unbekannte Wege suchen, im Vertrauen darauf, dass Gott schon vorher da ist und ein sicheres Netz bereit hält.

~Petra Würth~


Im Leben läuft nicht immer alles nach Plan.
Manche Wege die wir beschreiten sind uneben und holprig, andere enden plötzlich und unerwartet an einem tiefen Abgrund.
Hindernisse, Schicksale, Berge die sich vor einem auftürmen oder Mauern, Zäune die uns eingrenzen, unseren Freiraum einschränken.
Es gibt Zeiten da strömt soviel von außen auf
uns ein, dass wir gefühlt von der Welt gelebt werden, ohne Möglichkeit auszubrechen oder einen anderen Weg wählen zu können.

Lebenswege, so unterschiedlich und individuell wie wir Menschen.
Lebenswege, manchmal bunt und mit Blumen übersät, leicht zu gehen,
wie im frühlingswarmen Sonnenschein, tanzend, springend, lachend.
Lebenswege, die aber auch in Abgründe führen, in dunkle, tiefe Täler,
voller Schmerz und Tränen, vorsichtig vortastend, suchend das Licht
am Ende des Tunnels.
Lebenswege, die kräftezehrend uns über Wurzeln, Steine, über Berge
und Täler führen, die uns etwas kosten und die nicht leicht zu
bewältigen sind.

Aber was wäre ein Leben ohne diese Vielfalt an Erfahrungen, Erlebnissen,
Möglichkeiten, Begegnungen, Überraschungen und ja auch Herausforderungen?

Gott hat uns dieses Leben geschenkt, er hat uns bereits seit Anbeginn der Zeit
erdacht, erwählt und gesehen. Er hat uns in unserer Mütter Leib geformt und gebildet.

Der Herr, dein starker Gott, der Retter, ist bei dir. Begeistert freut er sich an dir. Vor Liebe ist er sprachlos ergriffen und jauchzt doch mit lauten Jubelrufen über dich. (Zefanja 3,17).

Er ist es, der uns auf unserem Lebensweg an seine Hand nimmt, der uns führt und leitet.
Auch wenn wir manchmal auf Irrwegen unterwegs sind, so hält er dennoch      wachsam seine Hände über uns und bringt uns wieder  auf seinen guten Pfad zurück.

 Gott, unser liebender Vater sieht in unser Herz, er  kennt uns durch und durch, nichts an uns und in uns  kann ihn überraschen, keine Entscheidung, kein  Gedanke, kein Versuch aus  eigener Kraft unseren  Lebensweg zu gestalten und zu gehen.


Er ist da, immer, zu jeder Zeit. Gott verändert sich nicht.

Er ist derselbe, gestern, heute und auch morgen, unsere Hoffnung, die stetige Konstante in unserem Leben, unser Ziel worauf wir hinleben und unsere Chance im hier und jetzt.

Gott unser Wegbegleiter, Lebenswegbegleiter, Hoffnungsträger, Retter in der Not, Freudenbringer, Friedenstifter, jubelnd singt er über uns.

Im Leben läuft nicht immer alles nach Plan, nach unserem Plan.

Aber mit Gott an meiner Seite bin ich für alles auf meinem Lebensweg gerüstet. Ich muss nicht für alles einen Plan haben, und es muss auch nicht immer alles nach meinem für mich erdachten Plan laufen.

Ich will lernen zu vertrauen, dass Gott den besseren Überblick und Plan für mein Leben hat und dass er mich auf meinem Lebensweg führt und leitet.


~ Luzie - Juni 2017 ~
Fotos: privat

 
4System Webdesignagentur
WER WIR SIND



Hannahs Schwestern sind Frauen und deren Ehe-
männer, denen die bewusste Auseinander-
setzung mit ungewollter Kinderlosigkeit aus persönlicher Betroffenheit ein Anliegen ist. Wir sind Frauen, die nie schwanger waren oder ihre Kinder während einer Schwanger-
schaft verloren haben. Als Ehepaare befinden wir uns
entweder noch in der Phase der Abklärung, Entscheidungsfindung und Trauerarbeit oder wir haben bereits gelernt, mit Gottes Hilfe auch ohne eigene Kinder zu leben.
Mitgliederbereich